Acronis Sicherungen lassen sich nicht wiederherstellen

Lesedauer: 2 Minuten

Wie der Hersteller Acronis soeben mitteilt, führt ein kürzlich dort durchgeführtes Serverupdate dazu, dass sich erstellte lokale Sicherungen unter Umständen nicht öffnen lassen.

In der Software sieht man indes nichts davon.

Der Benutzer der Acronis Software ist also selbst dafür verantwortlich, die korrekte Funktion durch regelmäßige Testwiederherstellungen sicherzustellen. Alternativ empfiehlt der Hersteller, händisch auf die neuestes Version zu aktualisieren, die Sicherungsjobs neu einzurichten und dann darauf zu vertrauen (oder zu hoffen?), dass die Software dann wieder reibungslos funktioniert.

In seinem Hilfeartikel1)https://kb.acronis.com/content/63613 hierzu beschreibt Acronis, dass im Fall des Auftretens dieses Fehlers auf dem Sicherungslaufwerk zusätzliche Dateien mit der Endung „.tib.metadata“ auftauchen:

Zitat: „One or more files with „metadata“ extension appeared in the folder where previously only .tib files were present. Backups created after first „metadata“ file appeared are not available in Version list for recovery.“ – Quelle: https://kb.acronis.com/content/636132)https://kb.acronis.com/content/63613

Inwiefern dies ein sicheres Indiz dafür ist, dass die Sicherung auch tatsächlich unbrauchbar ist; oder noch viel wichtiger, ob das Ausbleiben solcher automatisch erstellter Dateien bedeutet, dass die lokale Sicherung tatsächlich verwendbar ist, dazu schreibt der Hersteller allerdings nichts.

Kunden, die ihre Rechner mit Acronis sichern, empfehlen wir, dies entsprechend zu prüfen. Die Anleitung was zu tun ist finden Sie direkt beim Hersteller: https://kb.acronis.com/content/63613. Gerne unterstützen wir Sie dabei, bitte vereinbaren Sie hierzu im Bedarfsfall einen Telefon- bzw. Fernwartungstermin mit unserem Serviceteam.

Hier klicken, um den Beitrag zu bewerten:
  0 Bewertungen

Quellenverzeichnis   [ + ]

patrick.ruppelt