BRAK unternimmt den nächsten Versuch – beA ab Samstag offline

Lesedauer: 3 Minuten

Eilmeldung: Gestern Abend verschickte die Bundesrechtsanwaltskammer einen Sondernewsletter mit der Ankündigung, dass das beA System aufgrund eines kurzfristigen Updates ab Samstag früh um 7:30 Uhr für mindestens 6,5 Stunden offline sein wird.

Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer, „Sondernewsletter v. 9.10.2019“

Wir erinnern uns…

  • Am 24.8.2019 versuchte die BRAK so ein Update schon einmal1)https://bea.brak.de/2019/08/21/update-auf-version-2-3-mit-downtime-am-24-08-2019/ und es ging gehörig schief. beA Benutzer konnten sich danach tagelang nicht mehr anmelden2)https://bea.brak.de/2019/08/26/anmeldeprobleme-nach-update/. Selbst drei Tage später, am 27.8.2019, hatte die BRAK das Problem noch immer nicht im Griff3)https://bea.brak.de/2019/08/27/anmeldeprobleme-bei-lastspitzen/. Meldungen unserer Kunden zufolge klappte es erst am Nachmittag des 28.8.2019, also ganze vier Tage nach Einspielen des Updates, wieder.
  • Genau einen Monat später, am 23.9.2019, konnten sich die Benutzer wieder zwei Tage lang nicht anmelden.4)https://bea.brak.de/2019/09/23/stoerung-im-bea/5)https://bea.brak.de/2019/09/23/stoerung-im-bea-behoben/6)https://bea.brak.de/2019/09/24/stoerung-im-bea-2/7)https://bea.brak.de/2019/09/25/stoerung-im-bea-tritt-nach-workaround-derzeit-nicht-mehr-auf/. Behoben wurde die Störung jedoch nicht, sondern man spielte angeblich einen „Workaround“ ein8)https://bea.brak.de/2019/09/25/stoerung-im-bea-tritt-nach-workaround-derzeit-nicht-mehr-auf/. Wir berichteten ausführlich9)https://www.itk-security.de/echtzeituberwachung-konnte-fur-bea-nutzlich-sein/10)https://www.itk-security.de/bea-brak-de-offline-anmeldung-nur-auf-umwegen/.
  • Und jetzt, am kommenden Samstag, kommt ein unplanmäßiges Update mit zu erwartendem mehrstündigen Ausfall11)https://bea.brak.de/2019/10/09/update-auf-version-2-3-2-mit-downtime-am-12-10-2019/.

Ein Schelm sei, wer Böses dabei denkt…

Sind dies wirklich immer nur Updates, bei denen unsauber gearbeitet wurde und nachgebessert werden muss, wie es die Bundesrechtsanwaltskammer verlauten lässt? Oder ist hier möglicherweise mehr im Gange, als man zugegen möchte?

Transparenz war leider noch nie die Stärke der BRAK. Antworten kommen generell ein bis zwei Wochen zeitverzögert, wenn Sie nicht gleich vollständig ignoriert werden. Meine Nachfragen wurden wenn überhaupt nur noch von der eigenen Anwaltschaft beantwortet, zuletzt aber gar nicht mehr. Erst nach veröffentlichen eines offenen Briefs erhielt ich widerwillig eine Rückmeldung, die herzlich wenig meine Fragen beantwortet hat.

Nun hat mir die BRAK nach meinen Recherchen und Veröffentlichungen zur benötigen JAVA Lizenz bereits mitgeteilt, dass man an einer Umstellung von Oracle auf einen anderen Anbieter arbeite, der kostenfreie vergleichbare JAVA Software anbiete:

Zeitgleich erarbeiten die Bundesrechtsanwaltskammer und ihre Dienstleister eine Umstellung auf eine andere JAVA-Version und damit verbunden auf ein alternatives Lizenzmodell.

Offizielle Stellungnahme der BRAK vom gestrigen 1.10.2019 auf meine Anfrage

Und dann noch mein Artikel hinsichtlich der Tatsache, dass die BRAK Sicherheitsupdates für überflüssig erachtet12)https://www.itk-security.de/brak-verzichtet-bei-bea-auf-sicherheitsupdates/… bekommt da etwas jemand kalte Füße und muss jetzt ganz dringend handeln?

Wir werden sehen…

Liebe Kunden, bitte sehen Sie von Fehlermeldungen zum beA System am kommenden Montag, den 14.10.2019, ab. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte selbständig direkt an die BRAK und machen ordentlich Druck. Gerne nehmen Sie uns in Kopie und verweisen auf diesen Artikel. Danke.

Wer weiß, vielleicht schafft es die BRAK ja dieses Mal endlich ein „Update“ sauber einzuspielen, die Hoffnung stirb schließlich zuletzt. Falls nicht, können wir daran leider auch nichts ändern.

Hier klicken, um den Beitrag zu bewerten:
  1 Bewertungen

Quellenverzeichnis   [ + ]

patrick.ruppelt