explorer.exe beendet sich nach Zwangsupdate ständig

Lesedauer: 3 Minuten

Wieder einmal eine Microsoft Glanzleistung. Wie kann man als Entwickler nur so dämlich sein, einen dermaßen bescheuerten Bug zu produzieren und dann nicht einmal eine Lösung für Kunden anzubieten.

Zugegeben, Lösungsversuche, die im Netz kursieren, gibt es reichtlich:

  • Microsoft Fix It Tool, das nichts bringt
  • Update des Microsoft Servicing Stacks, der uns in den vergangenen Wochen schon zahlreiche Rechner beschert hat, die einfach gar nicht mehr booten wollten (KB4498523)
  • sehr gezielte Google Suche, die leider auch nichts Brauchbares zu Tage bring (direkter Link)
  • Update der Intel UHD 620 Grafiktreiber oder anderer Intel Windows 10 DHC-Treiber, die angeblich den Windows Explorer zum Absturz bringen sollen (direkter Link)
  • Korrigieren eines vermeintlich falschen HOMEDRIVE Pfads in der Windows Registrierung (Registry Key unter Computer\HKEY_CURRENT_USER\Volatile Enwironment)
  • ach und was man da nicht noch so alles für Versuche verzweifelter Benutzer findet
  • und wie immer ist die Empfehlung am Ende: Windows neu installieren…

Neuinstallation ist grundsätzlich keine Lösung. Dieses ständige Microsoft-Gelaber, auch vom kostenpflichtigen Support für Microsoft Partner (!) man solle eben neu installieren – sorry for my French – geht mir echt auf den Sack.

Wie so oft ist die Lösung auch in diesem Fall, wo der Windows Explorer sobald man ihn in Form eines am Bildschirm angezeigten Fensters aufruft crasht, also nur kurz aufblitzt und sich sofort wieder komplett beendet, ist so trivial wie dämlich.

Die Ursache konnten wir an mehreren Kundenrechnern darauf reduzieren, dass es nur Benutzer betraf, die regelmäßig im Explorer mit Favoriten gearbeitet haben. Also sich zum Beispiel häufig verwendete Mandantenakten links in die Schnellstart- bzw. Favoritenleiste gepackt haben.

Hierzu speichert Windows einige zusätzliche Informationen im Dateisystem auf der Festplatte unter C:\Users\[BENUTZERNAME]\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Recent\AutomatiDestinations :

Was immer Microsoft bei den Windows 10 Updates auch hier wieder kaputt gemacht hat, irgendwas passt da nach dem Update nicht mehr.

Über Start > cmd.exe startet man also ein Terminalfenster, wechselt in das Verzeichnis Recent, sichert und löscht den Mist. Schon funktioniert alles wieder:

cd %APPDATA%/Microsoft/Windows/Recent
ren AutomaticDestinations AutomaticDestinationsOld
mkdir AutomaticDestinations

Vielleicht helfen diese drei kleinen Befehlen dem ein oder anderen, sein „explorer.exe crashes after Win 10 update problem“ zu lösen.

Hier klicken, um den Beitrag zu bewerten:
  0 Bewertungen
patrick.ruppelt